Skizzen aus Wien – Nr. 20

Winterlandschaft

 

Er will nicht so recht. Der Frühling. Immer häufiger zeigt sich die Sonne, es ist auch zunehmend wärmer, und gerade wenn man meint, jetzt, jetzt ist es endlich so weit, steht man morgens auf, zieht die Jalousien hoch und sieht grau. Nichts als grau. Dann wieder Regen, vergangenen Freitag sogar Hagel. Man sollte im März ohnehin noch nicht auf den Frühling hoffen, das ist für unser Land einfach viel zu früh. Ich spreche aus Erfahrung und langjährige Wetterbeobachtung hat bisher folgendes Ergebnis erbracht: in 9 von 10 Fällen kann man damit rechnen, dass es rund um Ostern zu einem Winter-/Schlechtwettereinbruch kommt. Schneefall, Temperaturen unter dem Gefrierpunkt, das volle Programm. Und Ostern fällt dieses Jahr auf den 12. April – fast ein Monat noch, in dem mit wirklich allem zu rechnen ist.

Warum ich für den heutigen Eintrag ein banales Thema wie das Wetter gewählt habe, liegt auf der Hand. Im Moment gibt es wirklich kaum Erfreuliches zu berichten. Amokläufe, ein Prozess, in dem laut Boulevardpresse ein Monster gerichtet werden soll, die andauernde und zunehmend unfreundlicher werdende Weltwirtschaftskrise, &c. &c. Im Vergleich dazu ist das aktuelle Wetter geradezu eine Frohbotschaft. Und nachdem ich nicht vorhabe, den Lesern den heutigen Sonntag mit weiteren Schreckensmeldungen und den dazugehörigen Analysen zu verderben, bleiben wir doch noch kurz beim Wetter. In Lima hat es aktuell 22.4°C, bei bewölktem Himmel, in Miami hat es bei ebenfalls bewölktem Himmel 22.2°C, in Mombasa ist es heiter, die Temperatur beträgt 29.0°C, in Kuala Lumpur ist es zwar stark bewölkt, trotz allem hat es badefreundliche 31.7°C, in Cairns wird man sich bei noch sonnigen 26.6°C auch nicht verkühlen. Das Restprogramm für den heutigen Tag, der für die Bundeshauptstadt ausgedehnte Wolkenfelder, den einen oder anderen Regenschauer und ein Maximum von 11.0°C verspricht: die Jalousien wieder runterziehen, ins Bett legen und a) einen guten Film schauen, b) bei der aktuellen, hochamüsanten Lektüre fortsetzen, oder c) weiterschlafen. Vielleicht findet sich für alle drei Varianten noch Platz im Tagesprogramm, draußen habe ich heute auf jeden Fall nichts versäumt.

 

Susanne, 15. März 2009

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s